"Referat für Neuköllnologie"


Die Fachbereiche V.1 bis V.4 wurden im Zuge der Privatisierung am 1.10.1990 zum "Referat für Neuköllnologie" zusammengefasst. Die Referatsleitung hat Agentin R.

  • Fachbereich
    • V.1 für Nuttendifferentialerfassung
    • V.2 für Schlagerverträglichkeit
    • V.3 für Stredgeistik
    • V.4 für Toupierungstechniken
      • Fachbereichsleitung: Agentin R.


V.1 Fachbereich für Nuttendifferentialerfassung

Der Fachbereich für Nuttendifferentialerfassung überprüft und qualifiziert den Nuttenfaktor im Aussehen, der Darbietung, dem Auftreten und der Denkstruktur einer jeden Tunte. Nur wirklich nuttiges Aussehen, eine sexuell anzügliche Darbietung, verzweifeltes Brodsteinschwalbenwackeln sowie eine perfekte Umrechnung billiger Rossmann-Düfte in die Anzahl oraler Arbeitsstunden sind Pflicht. Perfekte Deutschkenntnisse sind hierbei nur hinderlich!



V.2 Fachbereich für Schlagerverträglichkeit

Der Fachbereich für Schlagerverträglichkeit bestimmt das Maß der Eingänglichkeit und Verdaulichkeit der Original-Schlagertexte, sowie deren unterhaltsame Umdeutung. Die musikalische Darbietung muss trotz problematischer Textinhalte zum Mitschunkeln oder Mitklatschen anregen und peinliche Berührtheit bei den Zuschaueren erwecken! Nur wenn der Schlager in einem vollkommen neuem Licht dargestellt wird und sein Inhalt gegen sich selbst verwendet werden konnte, ist die Schlagerverträglichkeit gegeben.


V.3 Fachbereich für Stredgeistik

Der Fachbereich für Stredgeistik untersucht die Kleidung auf Dehnbarkeit in alle Richtungen. Auf Grund der stetig schwankenden Gewichtszunahme der durch die TunSi ermittelten Durchschnittstunte, muss die Kleidung enorme Anpassungsfähigket besitzen. Leggings haben sich hierfür bereits als ideal erwiesen. Ihre formschönen Muster und ihre einmaligen Farbgebungen bleiben nicht nur bei jeder Konfektionsgröße erhalten, mit unterschiedlicher Körpergröße und Körperfülle erscheinen die Designermuster sogar täglich in ganz neuer Gestalt. Ein Kleidungsstück für wirklich jeden Körper. Die TunSi und ihr Fachbereich für Stredgeistik untersuchen aber täglich tausende neuer Fasern auf ähnlich praktische Eigenschaften.


V.4 Fachbereich für Toupierungstechniken

Der Fachbereich für Toupierungstechniken überprüft Toupierungstechniken und untersucht öffentlich getragene Frisuren auf Volumen, Füllhöhe und Haarsprayverbrauch pro Kubikzentimeter. In Zweifelsfällen wird vor Ort eine Haarprobe entnommen und in das Haarlabor der TunSi geschickt. Dieser Fachbereich ist einer der umstrittensten Fachbereiche der TunSi. Trotz erfolgreicher Tests an diversen Freiwilligen und einer jahrzehntelangen Erfahrung im toupieren, distanzieren sich nach wie vor einige unwissende Kleinfriseure von den wissenschaftlichen Ergebnissen der TunSi. Seit Mitte der 90er Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts sieht sich die Tunsi einer kleinen Klagewelle durch den regionalen Hundecoiffeur Udo Schnalls-Nicht ausgesetzt, welche aber durch unsere I.M.s in den nächsten Wochen auf unkonventionelle Weise beseitigt wird.


Referatsleitung: Agentin R.


Lebenslauf

Name: Agentin R.

Geb.Dt.: 29.02.1942 auf einer Kutsche zwischen Sladgodansk (heutiges Polen) und Smirmanoff (damaliges Polen)

Ihr Besuch auf unserer Seite wurde registriert und erhält die Bearbeitungs- und Aktenkennzeichnungsnummer: